DEUTSCHLAND

Suchen

Freak City

Ein Film über eine ungewöhnliche Liebesgeschichte zweier Teeanger, die viele Hindernisse und Vorurteile überwinden, um anschließend zusammenzufinden.

In dem Film geht es um den 15-jährigen Mika, der wie jeder andere Teenager nur zwei Sachen im Kopf hat, Liebe und Sex. Nach seinem ersten Liebeskummer, versucht er mit Lea zusammenzukommen, um seine Ex-Freundin Sandra zu beeindrucken. Lea ist hübsch, impulsiv und seit ihrer Geburt gehörlos. Während der Sommerferien entschließt sich Mika an einem Gebärdensprachkurs teilzunehmen und nähert sich Lea an. Mika’s Umfeld reagiert auf seine Veränderung mit Skepsis und Verwirrung.

Eine junge Liebesgeschichte nach dem Roman „Freak City“ von Kathrin Schrocke. 2010 erhielt sie für ihr Buch den Nettetaler Jugendbuchpreis und im Jahr darauf den Harzburg Jugendliteraturpreis. Die Produzentin Birgit Stauber und der Regisseur Andreas Kannengießer entschlossen sich daraus ein Filmprojekt zu machen. 2016 starteten die Dreharbeiten und waren nach 31 Drehtagen abgeschlossen. Fünf Jahre später ist das Projekt zu einem 110-minütigen Kinofilm gewachsen.

Wir von Kultur Online TV sprachen mit der Produzentin Birgit Stauber, dem Regisseur und Kammermann Andreas Kannengießer und dem Hauptdarsteller Luke Piplies. Thema in diesem Gespräch waren die Dreharbeiten für den noch sehr jungen Schauspieler Luke, der bereits im Tatort mitspielte. Andreas bekleidete zudem erstmals beide Rollen am Set, als Kameramann und Regisseur.

Insbesondere der Produzentin Birgit ist das Thema Inklusion von Gesellschaftsgruppen sehr wichtig. Oft ist es nur die Kommunikationsform, die uns nicht zusammenbringt. Durch frühzeitige Aufklärung und Fördern vom Lernen anderer Sprachen, wie der Gebärdensprache, wird das gemeinsame Erleben unterstützt und unsere Gemeinschaft gestärkt. Durch mehr Diversität wird das Leben spannender, intensiver und definitiv vielfältiger. Ein gutes Beispiel zeigt der Kinofilm Freak City, in dem die Band Signmark ein echtes Konzert in Berlin gab und Gehörlose und Hörende vereinte. Für Birgit, Luke und Andreas war das ein besonders elektrifizierender Moment.

© SPILA

Doch wie können wir thematische Filmprojekte in Zukunft für noch mehr Schauspieler, Regisseure und Produzenten interessanter gestalten?

Unter folgendem Link ist der Film vorzubestellen:

https://vorbestellen.freakcity-film.de

Wir empfehlen vollauf den Film und zukünftige thematische Filmprojekte. Viel Spaß beim Schauen!

Kultur Online TV

#film #arthouse #inklusion #berlin #konzert

News