Klimt-Foundation feiert erfolgreiche Premierenlesung mit Herbert Föttinger und Silvia Meisterle in der Villa Paulick am Attersee

„Erregungen“ von, über und an Gustav Klimt wurden an jenem Ort interpretiert, an dem der Weltkünstler vor 122 Jahren seine Liebe für den Attersee entdeckte.

© APA Fototservice

Anlässlich des 10-jährigen Bestehens des Klimt-Museums in Schörfling am Attersee und des 160. Geburtstages von Gustav Klimt präsentierten Josefstadt-Direktor Kammerschauspieler Herbert Föttinger und Ensemblemitglied Silvia Meisterle vergangenes Wochenende auf Einladung der Klimt-Foundation und des Attergauer Kultursommers Skandalöses, Humorvolles und Intimes von und über Gustav Klimt. Im Fokus standen u.a. Texte von Hermann Bahr, Felix Salten sowie der Salonière Bertha Zuckerkandl. Zudem brachte die Korrespondenz von wichtigen Frauen in Klimts auftragsbezogenem Umfeld erstmals einen besonderen Schwerpunkt über seine Sammlerinnen und Mäzeninnen: Briefe von Adele Bloch-Bauer, Fritza Riedler, Mäda Primavesi oder Szerena Lederer illustrierten die Wiener Welt der Jahrhundertwende samt ihren Begehrlichkeiten im Sinne des Gesamtkunstwerkes einer Wiener Werkstätte. Persönliche Korrespondenz aus Klimts privatem Umfeld – an Maria Ucicka, Maria „Mizzi“ Zimmermann sowie an Emilie Flöge – schilderte den Menschen Gustav Klimt, ganz privat mit den Sehnsüchten und Sorgen seiner innersten Welt.

Als Schauplatz der Lesung, die Helmut Jasbar auf der Gitarre begleitete, fungierte die historistische, 1877 errichtete Villa Paulick in Seewalchen am Attersee, die für Gustav Klimt und Emilie Flöge einen impulsgebenden Treffpunkt bedeutete. Im August vor 122 Jahren verewigten sich beide im Gästebuch des Villenbesitzers, dem k.k. Hoftischlermeister Friedrich Georg Paulick. Gustav Klimt schuf fortan über 45 vom Attersee inspirierte Ölgemälde. Seine Urlaubszeit am Attersee präsentiert das Klimt-Museum in Schörfling aktuell in der Ausstellung „Ein Sommer wie damals“ mit originalen Zeichnungen, Autografen, Fotografien und zeitgenössischen Urlaubsutensilien.

Führungen durch die Villa Paulick werden direkt im Klimt-Museum als Kombitickets angeboten. Führungstermine sind von Donnerstag bis Sonntag, jeweils um 15.30 Uhr. Buchungsanfragen richten Sie bitte an: info@klimt-am-attersee.at

Kultur Online TV

#news #kunst #kultur #ausstellungen

Auch interessant