Voller Schutz für transidente Menschen!

LGBTIQ-Organisation fordert entschiedene Maßnahmen gegen Transfeindlichkeit!

© pixabay

Alljährlich steht der 20. November als Transgender Day of Remembrance für das weltweite Gedenken an die Opfer transfeindlicher Gewalt. Laut Zahlen des europäischen Transgender-Netzwerks TGEU wurde auch im heurigen Jahr einmal mehr ein trauriger Rekord an weltweiten Todesopfern durch Angriffe auf transidente Menschen registriert. Besonders schockierte der Tod des erst 25-jährigen Transmannes Malte auf dem Christopher Street Day in Münster. Aber auch in Österreich ereigneten sich furchtbare Gewalttaten gegen transidente Menschen auf Pride-Demonstrationen, wie etwa in Linz, wo mehrere transidente Frauen krankenhausreif geschlagen wurden. Diese Entwicklungen verdeutlichen den Handlungsbedarf und die Verantwortung, national sowie international gegen Hassverbrechen und Transfeindlichkeit vorzugehen. ****

Kultur Online TV

#news #gesellschaft

Kultur zum Hören