Bühne frei für zwei Legenden: Gottschalk und Lüpertz“ im Medienzentrum der Mediengruppe Bayern in Passau

Thomas Gottschalk prägte als Entertainer, TV- und Radiomoderator ganze Generationen. Mit Sendungen wie „Na sowas!“ und „Wetten, dass…?“ erzielte der Moderator Rekorde bei den Einschaltquoten. Für sein Lebenswerk erhielt Thomas Gottschalk gestern den renommierten MiE-Kunst Award.

Damit reiht er sich in eine illustre Runde von MiE Preisträgern ein wie u.a. der Dalai Lama, Angela Merkel, Kofi Annan, Schimon Peres aber auch Lang Lang, Wim Wenders und Karl Lagerfeld. Menschen in Europa Initiatorin und Mediengruppe Bayern Verlegerin Angelika Dieckmann freute sich die TV Legende Gottschalk persönlich auszuzeichnen. Das Amt des Laudators übernahm an diesem Abend der Maler und Bildhauer Markus Lüpertz. Er gilt als einer der berühmtesten Maler und Bildhauer der deutschen Kunstszene.

Im Anschluss diskutierten Gottschalk und Lüpertz moderiert von Anouschka Horn (Bayerischer Rundfunk) über die Herausforderungen der Zukunft und die verschiedenen Facetten ihres künstlerischen Schaffens. Die Moderatorin verspricht am Anfang, dass die Zuschauer und Zuschauerinnen Deutschlands größten Entertainer am Ende des Abends besser kennen würden – „Top, die Wette gilt!“. Als Künstler würde er sich selbst jedoch nicht bezeichnen: „Ich nutze die Spontanität der Situation, das hat nichts mit Kunst zu tun.“ Er gesteht dann aber doch ein: „Ich beherrsche die Kunst angstfrei auf eine Bühne zu gehen und zu gucken was passiert“. Knapp dreißig Jahre lang habe er „Wetten, dass…?“ moderiert, ohne groß darüber nachzudenken. Während andere Moderatoren auf einen Stab an Autoren zurückgreifen, geht Thomas Gottschalk nach eigenen Angaben seine Moderationen ohne allzu viel Vorbereitung spontan an. So auch nächsten Samstag, wenn eine Neuauflage von „Wetten, dass…?“ ausgestrahlt wird. Besonders freut sich der Entertainer darauf, Weltstars wie Robbie Williams begrüßen zu dürfen. Kritisch beäugt er allerdings Influencer und generell die Welt der Sozialen Medien. „Ich bin ein Meister im Erzeugen von Shitstorms“, erklärt er dazu. Im Rückblick auf sein Schaffen und auf die Frage zu weiteren Plänen und Sendungen in der Zukunft, antwortet Gottschalk: „Ich hatte meine Zeit“. Trotz fortschreitenden Alters, worauf er nach eigener Aussage zufriedener blickt seit er seine Lebenspartnerin Karina Mroß kennengelernt hat, wird Gottschalk in weiteren Sendungen und Shows zu sehen sein. Ihm ist jedoch durchaus bewusst, dass seine Hochphase längst vorbei ist. Doch schaut man auf die Vergangenheit dieser glänzenden Persönlichkeit, dann wäre aus Zuschauersicht nichts zu entdecken, was noch unbedingt aufgeholt werden muss.

In diesem Zusammenhang bringt Gottschalk das bayrische Publikum ein weiteres Mal zum Lachen: „Außerdem bin ich ja immer noch gut genug für Passau.“ Als einen „Leuchtturm im Meer der Banalität“ bezeichnet Lüpertz den Preisträger des MiE-Kunst Awards. Unterhaltung ist in seinen Augen ein fundamentales Recht der Menschen. Dem stimmt Thomas Gottschalk zu: „Unterhaltung macht die Menschen nicht besser, aber es geht ihnen dadurch besser.“ Die beiden Legenden nahmen die Veranstaltung von MENSCHEN in EUROPA zum Anlass, einen Blick über den Tellerrand zu werfen: Eine digitalisierte und reglementierte Welt lässt beide kritisch in die Zukunft blicken. Markus Lüpertz diagnostiziert der Gesellschaft „Kriegslust“ – egal ob auf der politischen Bühne, in der Mode oder in der Kommunikation. Dem stimmt Thomas Gottschalk zu: „Das Schlimmste ist, dass die Leute nicht mehr miteinander reden.“ Mit lustigen, unbeschwerten, aber auch teilweise ernsten und philosophischen Szenen, rissen die Podiumsgäste Gottschalk und Lüpertz die Zuschauer und Zuschauerinnen an diesem Abend mit. Die wunderbare Vielfalt in künstlerischem Ausdruck und in persönlicher Einstellung und Haltung, die durch die beiden Legenden verkörpert wird, lässt diesen Abend von MENSCHEN in EUROPA erstrahlen. Und Anouschka Horn gewann die Wette und übertraf sogar ihr Versprechen: Das Publikum lernte nicht nur Gottschalk, sondern auch Lüpertz, der mit Tochter Lilly kam, an diesem Abend besser kennen.

Das Verlegerpaar Dr. Dr. Axel und Angelika Diekmann und SimoneTucci-Diekmann, Geschäftsführende Gesellschafterin der Mediengruppe Bayern, mit Ehemann Dr. Marco Tucci begrüßen unter den illustren Gästen Gottschalks Partnerin Karina Mroß, Prof. Sigmund Gottlieb (ehemaliger BR-Chefredakteur a.D. und Mitglied des Stiftungsrats der Universität Passau) mit Frau Nagia El-Sayed-Gottlieb , Dr. Yorck Otto (Präsident der Union Mittelständischer Unternehmen) mit Ehefrau Alexandra Otto, Prof. Dr. Dr. med. Bruno Reichart (Direktor des Klinikums Großhadern a.D) mit Ehefrau Elke Reichart. Deutschlands Stammzellen-Spezialist des Isarklinikums Prof Dr. Eckhard Alt, der seinen Geburtstag feierte, mit Ehefrau Anna-Maria Kaufmann, Unternehmerin Karin Holler, sowie Detlev Freiherr und Leslie Freifrau von Wangenheim, Mauro Bergonzoli, Künstler mit Franziska Gräfin von Fugger zu Babenhausen, Stephanie Gräfin Bruges von Pfuel, Schloss Tüssling, Nicola Gräfin von Keglevich, Geschäftsführer Ketterer Kunst und die TV Ladies Uschi Dämmrich Freifrau von Luttitz, Antje-Karin Kühnemann und Carolin Reiber.

Kultur Online TV-FM

Kultur zum Hören