Neues Leitungsteam am Theater Ulm vorgestellt

Schauspieldirektor wird Jasper Brandis, im Ballett des Dreispartenhauses ersetzt Reiner Feistel.

Jasper Brandis wurde 1971 in New York-City (USA) geboren verbrachte seine Kindheit und Jugend in Deutschland, nahm nach dem Abitur ab 1991 ein Jurastudium in Hamburg auf und legte 1996 das erste Staatsexamen ab. Schon 1993 übernahm er eine Hauptrolle im ZDF-Fernsehspiel »ausserirdische« von Florian Gärtner, in der Spielzeit 1994/1995 absolvierte er eine Regiehospitanz am Deutschen Schauspielhaus, 1995 eine Regieassistenz bei dem ZDF-Fernsehspiel »Niemand außer Mir« von Florian Gärtner. In den Spielzeiten 1996/1997 bis 1998/1999 war er dann als Regieassistent am Deutschen Schauspielhaus engagiert, Arbeit unter anderem mit Gustav-Peter Wöhler, Götz Löpelmann, Wilfried Minks, Elke Lang, Matthias Hartmann, Anselm Weber, Hans Kresnik, Jossi Wieler, Christoph Nel und Luk Perceval.
Seit Ende 1999 war Jasper Brandis als freier Regisseur tätig. Zwischen 1999 und heute hat er in Deutschland, Italien und Belgien vorwiegend Schauspiel aber auch Abende mit Musik oder Musicals inszeniert. Er hat am Theater Ulm bereits »Kasimir und Karoline« (2015/2016) und »Die Krönung Richards III.« (2017/2018) inszeniert.
Seit der Spielzeit 2018/2019 ist er Schauspieldirektor am Theater Ulm und führte unter anderem Regie bei »Die Räuber«, »Ikarus«, »Antigone« und »Das Sparschwein«.

Reiner Feistel studierte an der Fachhochschule für Tanz in Leipzig. Nach dem Studienabschluss wurde er an die Staatsoper Dresden engagiert und tanzte ab 1984 an der Semperoper als Solist zahlreiche Haupt- und Nebenrollen. 1996 gab er ebenda sein Debüt als Choreograf. 1997 wurde er als Ballettdirektor an die Landesbühnen Sachsen berufen und kreierte für das Ensemble in jeder Spielzeit u. a. zwei Ballettabende sowie Choreografien für den Dresdner Zwinger. Feistels künstlerisches Wirken für Radebeul wurde 2008 mit dem Kunstpreis der Großen Kreisstadt Radebeul gewürdigt. 2013/2014 kam er als Chefchoreograf und Künstlerischer Leiter zum Ballett Chemnitz und hat hier u. a. »Dornröschen – Ein Traumtanz«, »Giselle«, »Ein Sommernachtstraum«, »Eugen Onegin«, »Die Schneekönigin« und die Uraufführungen »König Artus«, »Mozart-Briefe« sowie den ersten Teil des Ballettabends »Gesichter der Großstadt«, der mit dem Sächsischen Tanzpreis 2017 ausgezeichnet wurde, auf die Bühne gebracht.

Textquelle: Theater Ulm

Kultur Online TV

#news #musik #kunst #theater

Kultur zum Hören